Internet der Dinge als Schwerpunktthema bei Konferenz in Australien

summitAustralia2015 03


Am 26.03. fand die 4. Veranstaltung der Serie „Navigating….“ des AIIA in Canberra, Australien, statt. Nach Themen wie „Cloud“, „Big Data“ und „Analytics“ stand diesmal das Internet der Dinge als Motto.

Die Veranstaltung eröffnete Minister Malcom Turnbull, der in einer sehr beachteten und lebhaften Rede die Sicht der australischen Regierung zu dem Thema des allgegenwärtigen Computing mittels dem Internet der Dinge darlegte. Er forderte die Teilnehmer auf, innovative Ideen nach vorne zu bringen und Australien als Testfeld für neue Ideen zu nutzen. Aus seiner Sicht geht es mehr um „Kreative Ideen und Geschäftsmodelle“ als um neue Technologie.
 

Im Anschluss stellt Prof. Dr. Lutz Heuser, CTO des Urban Software Institutes, die Arbeiten im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft Smart Cities and Communities vor. Dabei betonte Heuser das besondere Anliegen der europäischen Beteiligten, eine Referenzarchitektur für offene urbane Plattformen zu vereinbaren. Dies ist ein Ergebnis der Arbeiten der EIP im Arbeitskreis „integrierte Infrastrukturen“, der gemeinsam von Heuser, [ui!], und Graham Colclough, UrbanDNA aus England, geleitet wird. Die australischen Teilnehmer begrüßten diese Idee und sprachen sich für einen ähnlichen Ansatz in Australien aus.

Hier ist Sirca ein Vorbild aus dem Bereich „Big Data Analytics“ für die Finanzwelt, ein Unternehmen, das vierzig Universitäten aus Australien und Neuseeland gehört und in dem Bereich einer der Weltmarktführer (Hidden Champion) ist. Ros Harvey, Chief Strategy Advisor von Sirca, verkündete die Gründung des Instituts KEI, das sich mit der Auswertung von IoT-Daten im Bereich Landwirtschaft und Smart City beschäftigen wird.

Steve Leonard, Executive Deputy Chairman von Infocomm Development Authority (IDA) Singaprore, berichtete über die Initiative „Smart Nation“, die große Überlappung mit den Kernzielen der EIP SCC hat.

Die rund 250 Teilnehmer diskutierten u.a. auch mit Vortragenden von Uber, Intel, Microsoft und oakton sowie akademischen Partner wie NICTA.

Der parlamentarische Staatssekretär Paul Fletcher, MP, im Ministerium für Telekommunikation, war sehr an den Ergebnissen der EIP SCC interessiert und hat Prof. Heuser zu einem weiteren Austausch nach Canberra eingeladen.

aiiaWeitere Informationen
IOT Summit Program
Bericht zur Veranstaltung (in engl. Sprache)