Hauptstadtkonferenz Elektromobilität

Gestern trafen sich über 500 Experten und Expertinnen in Berlin zur „6. Hauptstadtkonferenz Elektromobilität“. Vom großen Ziel der Bundesregierung "1 Millionen Elektrofahrzeuge bis 2020", sprach in diesem Jahr keiner mehr. Schließlich hatte sich selbst die Kanzlerin davon distanziert.

Stattdessen betonte das Branchentreffen, dass Elektrisierung nicht das Allheilmittel sei und setzte verstärkt auf vernetzte, (teil-)autonome, und Sharing Lösungen mit elektrischen Fahrzeugen. So drehte vor dem Gasometer sowohl eine selbstfahrende Kehrmaschine als auch ein autonomes Bus-Shuttle seine Runden, während drinnen über Logistik auf der letzten Meile und den elektrifizierten Fuhrpark der BVG gesprochen wurde.

Bei der letzten Diskussionsrunde des Tages standen sich dann die Forderung Experimentierräumen für innovative Lösungen und die Notwendigkeit von tradierten Regelungen wie dem Personenbeförderungsgesetz, in Form von InnoZ Geschäftführer Kniw und vertretern des Taxigewerbes gegenüber.

In jedem Fall hat Berlin viele projektfreudige Akteure, aber noch viel vor sich, um der Verkehrswende und dem eigenen Anspruch einer Smart City gerecht zu werden.